22.01.2008

Hattet ihr auch schon mal den

größten Schock eueres Lebens??? Gestern war es bei mir soweit und ich muss sagen ich habe mich immer noch nicht erholt davon. Was war? Ja wenn ihr viel Zeit zum lesen habt dann....

Mein kleinster Sohn Kevin ist heuer in die Schule gekommen. Ein Jahr früher als geplant aber er war einfach zu fit für den Kindergarten. Er liebt die Schule über alles und geht jeden Tag mit einem freudestrahlenden Gesicht hin. Doch weil er eben noch so klein ist bringe ich ihn jeden Tag hin und hole ihn auch wieder ab. Er ist noch nie alleine von der Schule nachhause gegangen.
So nun aber zum Kern der Geschichte:
Gestern kurz vor zwölf leutete das Telefon ( Kevin hätte eigentlich bis zwölf uhr fünfzehn Schule gehabt ), es war die Sekretärin seiner Schule. Sie war völlig aufgelöst und in Panik weil Kevin seit der letzten Pause die um elf uhr fünzehn war von der Schule spurlos verschwunden ist. Er sei wie vom Erdboden verschluckt, doch seine ganzen Sachen, die Schultasche, seine Jacke, die Schuhe alles sei noch hier nur er nicht. Sie fragte mich ob er vielleicht nach Hause gegangen ist, ob er hier sei, doch nein das war er nicht. Ich verfiel regelrecht in Panik, konnte keinen klaren Gedanken mehr fassen, versuchte irgendwie ruhig zu bleiben doch ich kann keinem beschreiben was in diesem Moment in mir vorgegangen ist. Er ist auch wirklich kein Problem Kind im Gegenteil, er würde niemals einfach alleine von der Schule nach Hause gehen, noch dazu ohne Jacke und Schulsachen. Sofort machte ich mich auf den Weg in die Schule. Es war wirklich ein Alptraum den ich in diesem Moment erlebte. Denn jeder der Kevin kennt weiß er würde genau in das Opferprofil von irgend so verrückten die täglich auf der Straße rumlaufen und sich vielleicht irgendwelche Kinder suchen passen. Als ich gerade in der Schule parkte läutete mein Handy und die Sekretärin war wieder dran. Ich solle mir keine Sorgen machen er sei wieder da.
Dieser Stein der mir vom Herzen viel war bestimmt größer als das ganze Himalaja Gebirge zusammen. Ich ging sofort zu seiner Lehrerin um zu erfahren was eigentlich los war. Naja das ganze klingt jetzt ziemlich verrückt aber es sei eine geplante Religionsstunde ausgefallen und somit wurden die Kinder in zwei verschiedenen Klassen aufgeteilt. Die katholischen Kinder ( zu denen Kevin gehört ) sollten nach der Pause wieder zurück ins Klassenzimmer gehen und die evangelischen Kinder mussten in eine andere Klasse. Kevin hat das ganze irgendwie falsch verstanden und ging in die Klasse der evangelischen Kinder mit. Die Lehrerin habe zwar ein Kind in diese Klasse geschickt um nachzufragen ob hier Kevin sei aber die andere Lehrerin sagte nein. Also dachten sie alle er sei irgendwo anders. Der Rektor der Schule, seine Klassenlehrerin und seine (katholischen) Klassenkameraden stellten das ganze Schulgebäude auf den Kopf. Doch sie fanden ihn natürlich nicht. Da auch seine Klassenlehrerin wusste dass er immer so zuverlässig ist und es ganz untypisch für ihn sei einfach das Schulgebäude zu verlassen bekam auch sie Panik. Sie ging nach 20 minütiger Suche nochmals in die Klasse der anderen Kinder um mit der Lehrerin zu besprechen was sie jetzt tun sollte da auch sie mit ihrem Latein am Ende war und da sah sie ihn in der Klasse sitzen. Alle waren so froh dass es nur ein Missverständnis gewesen ist und er selbst hat eigentlich gar nicht mitbekommen was für ein Trubel wegen ihm war.
Das waren wirklich die schlimmsten Minuten in meinem Leben, ich kann keinem beschreiben wie ich mich gefühlt habe. Ich war so glücklich als ich ihn endlich in meine Arme nehmen konnte. Da wurde mir wieder mal bewusst wie unwichtig eigentlich soviel Dinge über die wir uns ständig den Kopf zerbrechen sind! Ich bin so dankbar für mein Leben mit meiner Familie....


Na ja und da scrappen für mich auch eine Therapie ist habe ich abends als die Kinder schliefen erst mal ordentlich gescrappt....


Layout: Kevin live




Layout: Tante Ina...

Kommentare:

Helen Hancock hat gesagt…

Wie erschreckend für Sie Birgit. Ich bin, also glücklich ist Ihr Sohn in Ihrem Arme wieder ~ Helen sicher

Renate Mühlbauer hat gesagt…

Als ich das gerade gelesen habe, hab ich richtig Gänsehaut bekommen! Ich drück Dich ganz fest!!!
Liebe Grüße
Renate

Dörte hat gesagt…

Puh ... das muß echt der heftigste Schock deines Lebens gewesen sein !! Schön, das es "nur" ein Missverständnis war und sich alles gefunden hat !!!
Tolle Layouts sind dann ja noch entstanden !

scraptime-anja hat gesagt…

Oh Birgit, da sind mir gleich die Tränen gekommen beim lesen - ich bin im Moment sowieso sehr nah am Wasser gebaut und denke sehr viel nach weil hier letzte Woche ein schrecklicher Unfall passierte wo ein Kind starb.

Ich bin so froh, dass es alles nur ein Missverständnis war und nichts passiert ist. Ich drück Dich!

N. hat gesagt…

OMG, was für eine Horrorvorstellung! Ich musste direkt weinen, als ich von deiner Sorge las, ich kann so gut nachfühlen, wie du empfunden haben musst. Bin ich froh, dass es ihm gut geht!!

Aline hat gesagt…

Ach Du liebe Zeit, ich wäre auch in Panik ausgebrochen. Glücklicherweise ist alles nur ein Missverständnis gewesen!!!
Aber Du hast wirklich noch schöne Layouts gemacht, er ist ja auch ein bezauberndes Bürschchen. :)

Schultze Tanja hat gesagt…

Die Layouts sind übrigens klasse geworden!
Und mit dem verantwortungslos meinte ich damit, dass es mich ärgert, dass ein einziges "Nein" als Antwort kam statt in die Runde zu fragen, ob sich hier ein Kevin befindet. Dann wäre der ganze Ärger und Schock erst gar nicht zustande gekommen!

Maria hat gesagt…

Mir fehlen die Worte! Und ich bin einfach nur froh, das sich alles zum Guten für Euch gewendet hat. Das ist einfach die schlimmste Horrorvorstellung - absolut! Ich kann dir so mit fühlen. Dein Kevin ist wirklich ein sehr einzigartiger kleiner Mann. Da ist man ja schon vom Foto hin und weg!
Alles Liebe,
Maria

Sandra hat gesagt…

Oh wow, was für eine Geschichte....zum Glück war alles nur ein Misverständnis....aber ich kann mir gut vorstellen, wie schlimm das für dich gewesen sein muss...krass...

Maren hat gesagt…

OMG; das ist ja der größte Albtraum überhaupt! Bin ich froh, das alles gut gegangen ist! Ich hatte das mal in abgeschwächter Form. Mein großer geht zwar schon allein nach Hause (sind auch nur 700 m bis zur Schule) aber als er um 17.00 Uhr noch nicht da war (sonst ist er immer pünktlich um 16.20 Uhr da) ist bei mir auch sofort die Panik ausgebrochen. Und als ich dann im Hort anrief und er dort als abgemeldet eingetragen war, - ich kann also ansatzweise verstehen, was Du meinst. Alles Liebe - von Mutter zu Mutter

Susanne Hüttner hat gesagt…

Das ist bestimmt ein schrecklicher Schock gewesen! Mit ist beim Lesen schon die Luft weggeblieben. Welch Glück, dass es nur eine Verwechslung war. Fühl dich gedrückt!

Sabine hat gesagt…

Puhhh, Birgit, was bin ich froh, dass sich alles nur als ein Mißverständinis herausgestellt hat. Was Du in dieser Zeit für Ängste ausgestanden haben mußt...
Mir fehlen die Worte!
Ganz liebe Grüße
Sabine

strahli hat gesagt…

OMG - wie kann man jemandem nur so einen Schrecken einjagen? Ich wäre wahrscheinlich vor Lauter Sorge um mein Kind umgekommen - und dabei hab ich noch nicht mal eins :)
Echt grausam, mehr kann ich dazu nicht sagen.

Deine LOs sind zuckersüß!

LG und fühl dich gedrückt
Strahli

jana hat gesagt…

ich glaube, das ist so der größte alptraum, den mütter so hegen, was? aber zum gück war alles nur ein missverstänidnis- wie gut !

Pinky hat gesagt…

Birgit, bin ich froh, das alles so gut ausgegangen ist. Mir wurde beim Lesen anfangs ganz übel. Fühl dich mal virtuell gedrückt von mir.

Bille hat gesagt…

Was für ein Alptraum! Zum Glück mit einem glücklichen Ende. Ich hatte beim Lesen echt Gänsehaut, hab ja selber so ne Maus zu Hause.
Alles Gute!

Heidi hat gesagt…

KREISCH
ich wäre im wahrsten Sinne ausgeflippt vor Sorge. Mußte jetzt erst mal ganz heftig schlucken...
Ich hab mir beim lesen schon gedacht das gleich das gute Ende kommen muß, sonst würde die Geschichte bestimmt noch nicht auf Deinem Blog stehen. Mir gingen Gedanken durch den Kopf von auf der Toilette eingeschlossen bis mit anderen Kindern irgendwo draußen spielen. Puuuh, das ist einer meiner größten Angst das irgendwelche Verrückte mein Kind einpacken.
Und auch wenn es gut ausgegangen ist, ich errinnere Euch mal wieder an die "Notinsel"
www.notinsel.de
Liebe Grüße und ich drück Dich ganz fest, Heidi

Bea's Welt hat gesagt…

Boah, der absolute Albtraum!!! Ich wäre in eine total Panik verfallen und wär wohl zusammengebrochen, wenn ich ihn in die Arme genommen hätte!! Es ist ja wirklich schlimm, dass wir uns heutzutage immer die SCHLIMMSTEN Horrorszenarien vorstellen müssen, weil soviel passiert! Gott sei Dank ist Deinem Kleinen nix passiert! Ich freu mich für Euch!!

Ganz liebe Grüsse